kick for girls

Im geschützten Rahmen gleichgeschlechtlicher Fußball-AGs engagiert sich kick for girls seit 2009 für Begegnung und sportliches Miteinander von Mädchen unterschiedlicher (sozialer) Herkunft und unterschiedlicher (Bildungs-)Biographien. 

Die AGs finden hauptsächlich an Grund-, Haupt- und Werkrealschulen statt und erreichen vor allem Mädchen, die noch nicht Mitglied in einem Sportverein sind. Für sie ist die Bereitstellung eines „eigenen Raumes“ sehr wichtig, in dem sie sich fußballspezifisch, persönlich und sozial in ihrem eigenen Tempo entwickeln können. Erst in einer vertrauensvollen Atmosphäre ohne Leistungsdruck können die Mädchen Anerkennung und Zugehörigkeit erfahren und sich für unbekannte Abläufe und Routinen öffnen.

Seit 2010

In Freiburg

0

Erreichte Kinder

9x wöchentlich

Für Mädchen

Betreuungsschlüssel
1:6 pro Termin

Empowerment

Die kick for girls-AGs sind ein erster Schritt in Richtung einer gleichberechtigten Sport-Teilhabe. Ein Ziel der AGs ist die Stärkung des Selbstvertrauens der Mädchen in Bezug auf ihre sportlichen, persönlichen und sozialen Fähigkeiten. Der Aufbau von Ich-Stärke in den AGs soll die Mädchen ermutigen, auch außerhalb der gleichgeschlechtlichen Gruppe sportlichen Anschluss zu finden.

kick for girls-Mädchenfußballtag

Das Projekt kick for girls beinhaltet den einmal jährlich stattfindenden Mädchenfußballtag mit rund 200 teilnehmenden Schülerinnen. Er ist darauf ausgerichtet, Begegnungsmöglichkeiten für Mädchen unterschiedlicher Schulen und Schularten zu schaffen. Vor Ort werden die Schülerinnen per Zufallsprinzip in Teams eingeteilt. Die schulgemischten Teams bieten eine Möglichkeit zum Kennenlernen und zum Austausch. Weitere Alleinstellungsmerkmale des Mädchenfußballtages sind:

  • Fairplay-Punkte

  • Kooperationen mit Vereinen

  • Aktivstationen

Unterstützer*innen: