Die School For Life feiert Loi Krathong !

with Keine Kommentare
Mein kleines Krathong
Mein kleines Krathong

Das traditionelle und wohl bekannteste Fest Thailands ist dieses Jahr auf die Vollmondnacht des 25. Novembers gefallen. Tagsüber entfällt der Unterricht. Stattdessen werden bei voll aufgedrehter Musikanlage viele kleine Krathongs (kunstvoll angefertigte Bötchen aus Bananenstauden) gebastelt. Mit einer kleinen Anleitung der singenden Kinder (die jeden Song auswenig beherrschen), baue ich mein eigenes kleines Krathong. Gewusst wie, ist es gar nicht so schwer, erfordert jedoch viel Liebe zum Detail und Fingerfertigkeit.

Jedes der fünf Familienhäuser baut ein größeres, besonders aufwändiges Krathong für den abendlichen Schönheitswettbewerb der Bananenbötchen. Außerdem werden die Eingänge der Familienhäuser mit geflochtenen Palmenwedeln und Blumengestecken verziert.

Glück und Freude demjenigen, der diesen kunstvollen Pavillon durchschreitet
Glück und Freude demjenigen, der diesen kunstvollen Pavillon durchschreitet

Am Abend findet dann unter der lustigen Anmoderation eines Schülers eine kleine Show statt. Eine unterhaltsame Melange aus Schönheitswettbewerb, Quizfragen, Tanzeinlagen und dem ständigen Gekreische der vorfreudigen Kinder. Dannach ist es endlich so weit: Gemeinsam werden die ersten Khom Loi (leuchtende Feuerballons) in den Sternenhimmel entlassen. Die Kinder versammeln sich in Kreisen um die Ballons und freuen sich jedesmal, wenn einer seinen unbeschadeten Weg nach oben findet.

Loi Krathong 2015_1
Zusammen werden die Khom Loi – und mit ihnen alle Sorgen – in den Nachthimmel geschickt.

Die speziell für die Region um Chiang Mai bekannten Ballons sollen, ähnlich die Krathongs, das Böse und die Sünden hinfortnehmen und sind gleichzeitig ein Dank an den Himmel. Anschließend werden die Kinder auf Pickups ins nächste Dorf gebracht, wo ein größeres Fest mit Vergnügungs- und Essenständen, sowie einer Bühne mit Livemusik, stattfindet. Ausgelassen wird geböllert und getanzt. Hier lasse ich nun auch zusammen mit einer Schülerin, die mir beim Bau geholfen hat, mein Krathong zu Wasser. Geschmückt mit Kerzen und drei Räucherstäbchen schwebt das kleine Kunstwerk, zusammen mit vielen anderen, über das Wasser. Mit den Booten sollen Sünden, Ängste und Unheil davongeschwemmt werden, zudem danken die Thais dem Wasser für seine Lebensspende und bitten um Verzeihung für dessen Verwendung.

Reingewaschen und immer noch berührt von der Schönheit des Festes, fahre ich dann etwas später mit den Kindern wieder zurück zur Schule. Die meisten sind schon im Bett, und so habe ich das Glück, noch ein paar letzte Khom Lois mit einigen wenigen Kindern aufsteigen zu lassen. Ein besonders schöner und stiller Moment, der mich erneut der thailändischen Kultur ein Stück näher bringt.

Mit den kleiner werdenden Lichtern am Nachthimmel neigt sich nun auch der Abend dem Ende zu. Ich sage Gute Nacht und gehe dann, erfüllt von den schönen Eindrücken des Tages, mit einem wohligen Gefühl ins Bett.

Ein schöner Augenblick
Der letzte Khom Loi des Abends steigt auf. Ein schöner Augenblick