kick für soziale entwicklung

kick für soziale entwicklung wurde als Gemeinschaftsprogramm der step stiftung und des Arbeitsbereichs Sportpädagogik am Institut für Sport und Sportwissenschaft (IfSS) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Jahr 2009 ins Leben gerufen. Das Programm hat zum Ziel, Sport- und Bewegungsangebote für Kinder und Jugendliche anzubieten, die aufgrund ihrer persönlichen Lebenssituation einen erschwerten Zugang zum organisierten Sport haben. Dazu gehören aus wissenschaftlicher Sicht insbesondere Mädchen mit Migrationshintergrund.

Die Leitziele des Programms sind die Förderung der Integration, der Partizipation und der sozialen Mobilität. Um sozialen Wandel im Sinne der Leitziele zu erreichen, müssen die Begleiterscheinungen und Folgen von Benachteiligung und impliziter Ausgrenzung verringert werden. kick für soziale entwicklung setzt in diesem Zusammenhang auf Begegnung und Austausch durch Sport und Bewegung.

Einen zentralen Baustein des Programms bilden die sogenannten kick-AGs an Freiburger Grund- und Werkrealschulen, die sich in Stadtteilen mit einem hohen Anteil an Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund befinden und in denen die Übergangsquoten zu Realschulen oder Gymnasien niedrig sind. Im Rahmen der während des Schuljahres wöchentlich stattfindenden AGs wird häufig Fußball gespielt. kick steht jedoch nicht nur für einen Fußballbezug, sondern prinzipiell für einen Anstoß (für soziale Entwicklung). Im Sinne des Ziels, gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern, werden neben kleinen Fußball-Spielen in den kick-AGs auch umfangreiche Bewegungsangebote mit kooperativem Charakter angeboten. kick für soziale entwicklung schafft eine Infrastruktur non-formaler und informeller Bildungsräume, in denen die Kinder und Jugendlichen grundlegende sportartorientierte Spielfähigkeiten erwerben, Regeln für das Miteinander gemeinsam aushandeln und Anerkennung und Zugehörigkeit erfahren. Das Programm unterstützt Schulen und Vereine bei dem Prozess der Öffnung für Vielfalt und fördert die Gleichberechtigung und Teilhabe von Heranwachsenden.

Die einzelnen Projekte innerhalb des Programms kick für soziale entwicklung unterliegen der Dynamik gesellschaftlicher Entwicklungen. Aus diesem Grund haben sich bestimmte Projekte weiterentwickelt und verändert. Manche haben seit 2009 Bestand, manche sind verschwunden, andere sind neu hinzugekommen. Im Rahmen von kick für soziale entwicklung reagieren wir schnell, flexibel und zielgruppenangepasst – während der Flüchtlingskrise 2015/16 bspw. mit dem Projekt kick for refugees oder auf Basis des Jugendsurvey 2019 der Stadt Freiburg mit dem kick mobil. kick für soziale entwicklung bildet aktuell (Stand April 2020) das Dach für folgende Projekte:

  • kick for girls
  • kick for boys
  • kick mobil
  • kick verbindet

Die step stiftung hat diese Angebote in enger Abstimmung mit dem Amt für Migration und Integration, dem Freiburger Bildungsmanagement und Akteuren in den Stadtteilen initiativ aufgebaut und kontinuierlich etabliert. Die Qualität und der Erfolg der langjährig durchgeführten Projekte führten zu deren Etablierung als Teil einer Regelstruktur an der Schnittstelle von Integrationsarbeit, Kinder- und Jugendhilfe und Sport.

Der Prozess des Zusammenwachsens in heterogenen Sportgruppen erfordert viel Geduld – sowohl vonseiten der TeilnehmerInnen, als auch von den anleitenden kick teamer*innen. Dieser Prozess ist jedoch die Voraussetzung für die interkulturelle Öffnung nach außen und die Integration von Kindern und Jugendlichen in die lokale Sport- und Quartierslandschaft jenseits der Schule. kick für soziale entwicklung schafft Möglichkeiten (sport-)pädagogischen Handelns in Gruppen mit Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Sprachen, Religionszugehörigkeiten und Migrationserfahrungen.

Um den hohen didaktischen Anforderungen heterogener Sportgruppen gerecht zu werden, wird spezifisch ausgebildetes Personal eingesetzt. Es erfolgt zudem eine kontinuierliche Weiterqualifizierung der kick-teamer*innen im Rahmen des Qualifizierungskonzepts step fortbildung. Diese werden zu Themen wie „Sport und Fremdheit“, „Geschlechtergerechtigkeit im Sport“ oder „Umgang mit Konflikten im Sport“ geschult. Sie werden darauf vorbereitet, integrative, inklusive, geschlechterparteiliche und kultursensitive Sport- und Bewegungsangebote zielgruppenangepasst anzubieten.

Programmkoordination: Ludwig Siegismund

Finanzierung:
Regionale Stiftungsverwaltung Freiburg, Stadt Freiburg, weitere Stiftungen und Spenden.

Die Stiftungsarbeit lebt von ganz viel unbezahltem Engagement – und natürlich von Spenden, Sponsoren und institutionellen Projektmitteln. Jede Unterstützung ist willkommen – die finanziellen Beiträge bitte auf das Konto der step stiftung. Wünschen Sie eine Spendenbescheinigung, so informieren Sie bitte Herrn Dr. Berndt Tausch per Mail.

Spendenkonten:

step-stiftung freiburg | Deutsche Bank Freiburg

IBAN: DE32 6807 0024 0027 8788 01

step-stiftung freiburg | GLS-Gemeinschaftsbank

IBAN: DE64 4306 0967 7915 2794 00

 

Aktivitäten


 

Geschlechtergerechtigkeit im Sport – Erfahrungsbericht zur Onlinefortbildung am 15.04.2020

with Keine Kommentare

Die step stiftung sucht und findet Wege, während der Corona-Krise weiterhin in Kontakt mit den kick teamer*innen zu bleiben. Um eine kontinuierliche Qualifizierung des pädagogischen Personals zu gewährleisten, wurden Angebote im Rahmen von step fortbildung in Teilen auf ein E-Learning-Format … Weiterlesen

Spikeball, Wikingerschach und Tic Tac Toe – das kick mobil mit neuen Spielen auf dem Bolzplatz der Langenmarckstraße

with Keine Kommentare

Vergangenen Donnerstag tummelten sich rund 30 Kinder aus dem Freiburger Viertel Unterwiehre auf dem Bolzplatz der Langenmarckstraße. Zum Auftakt des Projekts kick mobil konnten Kinder und Jugendliche, Mädchen und Jungen – alle die Lust auf Sport, Bewegung und Spaß haben … Weiterlesen

Miteinander auf Augenhöhe. Wie gelingt die Einbindung geflüchteter Menschen?

with Keine Kommentare

Miteinander auf Augenhöher – ein Ziel vieler Menschen, die sich für eine offene Gesellschaft engagieren, die interessiert an ihren Mitmenschen sind und die die unterschiedliche Herkunft ihrer Mitmenschen als eine Bereicherung ansehen. Aber ist ein „Miteinander auf Augenhöhe“ überhaupt möglich, … Weiterlesen

„Willkommen im Fußball“-Bündnis Freiburg baut Engagement für Flüchtlinge aus

with Keine Kommentare

 Foto: Patrick Seeger | SCF Pressemitteilung des Bündnisses „Willkommen im Fußball“ vom 8. Juni: Das „Willkommen im Fußball“-Bündnis Freiburg freut sich über einen Neuzugang und die Ausweitung seines Engagements für Flüchtlinge. Die step stiftung freiburg wird den Sport-Club, die Stadt … Weiterlesen

kick-off Treffen

with Keine Kommentare

Die Projektleitung der kick-Projekte in Freiburg (Prof. Petra Gieß-Stüber und Dr. Berndt Tausch) hatte zum gemeinsamen Essen aller Beteiligten ins Gasthaus Engel in Gundelfingen geladen. Durch die immense Ausweitung der Projekte wurde es Zeit, dass sich alle persönlich besser kennenlernen und in … Weiterlesen