Giulia Gwinn als Überraschungsgast beim 10. kick for girls-Mädchenfußballtag 2019

with Keine Kommentare

Der kick for girls-Ball rollte auf der Sportanlage des PTSV Jahn Freiburg – und das bereits zum zehnten Mal! Anlässlich dieses Jubiläums war die Vorfreude groß – auf einen Tag voller fußballbegeisterter Schülerinnen unter dem Motto, Vielfalt, Begegnung und Fairplay.

MFT2019_9

Schon in aller Frühe packten die HelferInnen tatkräftig mit an, um Pavillons aufzubauen, Tore zu tragen und alle notwendigen Vorbereitungen zu treffen. Die letzten Felder wurden abgesteckt, als bereits die ersten aufgeregten Mädchen freudig den Platz betraten, sich die bereitliegenden Fußbälle schnappten oder zur Musik tanzten. Die Stimmung war ausgelassen und freudig, als Projektleiterin Prof. Dr. Petra Gieß-Stüber die 171 teilnehmenden Mädchen und deren 22 BetreuerInnen aus 15 verschiedenen Schulen Freiburgs begrüßte und die besondere Konzeption des kick for girls Mädchenfußballtages erläuterte. Im Anschluss sprach Julia Söhne, neu gewählte Fraktionsvorsitzende der SPD im Freiburger Gemeinderat,  ihr Grußwort, passend zum SPD-Motto „Freiburg miteinander bewegen – gemeinsam, aktiv, mutig“. Vor Turnierstart wurden die Fairplay-Regeln erklärt, die wichtigsten Regeln des Tages, welche den Mädchen die Möglichkeit boten, neben den Plätzen 1-3 als Turniersiegerinnen zudem auch den Fairplay-Preis abzuräumen. Um das am fairsten spielende Team des Turniers zu küren, durfte nach jedem Spiel das gegnerische Team auf die Fairness beurteilt werden und es konnten 1-3 Fairness-Punkte vergeben werden. Unterteilt in Grundschulen und weiterführende Schulen wurden die Mädchen dann in schulübergreifend gemischte Teams eingeteilt, welche sich, an der Frauenfußball-WM orientiert, verschiedenen Nationen zuordneten. Das Aufwärmen der neugebildeten Teams übernahmen die U15-Juniorinnen des SC Freiburg unter der Leitung von Cheftrainer Marcel Theijs gemeinsam mit der Frauenabteilung des PTSV Jahn Freiburg. Damit das Turnier nun endlich losgehen konnte, übernahm Julia Söhne den Anpfiff und die verschiedenen Teams  begannen hochmotiviert und voller Freude auf den vier Feldern zu kicken. Deutlich zu spüren war hier, dass neben der sportlichen Motivation der Mädchen nicht allein das Gewinnen im Vordergrund stand, sondern diese auch bewusst auf Fairplay und ein freudiges Miteinander während des Spiels achteten. So wurde sich vor den Spielen herzlich begrüßt und unabhängig vom Spielausgang im Nachhinein mit freundlichen Worten verabschiedet. Fiel eines der Mädchen während des Spiels hin, hörten die anderen sofort auf zu spielen und kümmerten sich um die Verletzte.

In den Spielpausen hatten die Teams dann die Möglichkeit, verschiedene Aktivstationen zu durchlaufen, bei welchen sie sich nochmals besser kennenlernen konnten. Besonders beliebt war hier die Aktivstation  „Blindenfußball“ von step fortbildung (www.step-fortbildung.de) und die Tanzstation von kick verbindet, an welcher die Mädchen einen Tanz lernten, der später als Flashmob aufgeführt werden sollte. Außerdem bot das DFB-Mobil eine Spielform zum Überzahlspiel auf Minitore an und das kick mobil trumpfte mit trendigen Spielen wie Spikeball und Wikingerschach auf. Abgesehen von diesen Aktivitäten hatten auch die Hüpfburg und vor allem die Wasserrutsche des Sportmobils der Badischen Sportjugend Freiburg starken Zulauf, welche während der sehr sommerlichen Temperaturen eine willkommene Abkühlung darstellte. Nach drei Stunden Powerfußball gab es eine wohlverdiente Mittagspause, in welcher jedoch weitere Highlights auf die Mädchen warteten. Nach einer tollen Choreographie  der kick verbindet-Tanzgruppe gab es eine Fragerunde mit anschließender Autogrammstunde mit Lena Lotzen und Kim Fellhauer,  Bundesliga-Spielerinnen des SC, welche nach anfänglichem Zögern mit Fragen der Mädchen regelrecht überschüttet wurden. Als diese auf Nachfrage eines Mädchens ihre SC-Mannschaftskollegin und deutsche Nationalspielerin Giulia Gwinn anriefen, um zu fragen, ob diese nicht spontan beim PTSV Jahn vorbei schauen könne, ging ein großes Raunen durch die Menge. Als die FIFA „Young Player Award“- Gewinnerin Gulia Gwinn dann eintraf, konnten sich die aufgeregten Mädchen nicht mehr auf ihren Plätzen halten. Eine Traube neugieriger Mädchen versammelte sich um die Nationalspielerin, um diese ganz aus der Nähe zu betrachten, Fragen zu stellen und Autogramme zu erhalten.

Euphorisiert nach diesem Highlight, war die Motivation der Teams nochmals gesteigert und aufgeregt ging es in die Halbfinal- und Finalphase des Turniers. An den Seitenrändern wurde nun laut angefeuert und mitgefiebert, während auf den Feldern um die Platzierungen gespielt wurden. Nach Abschluss der Finalspiele folgte die Vergabe der Tombola Preise, welche von Offensiv Sport großzügig gespendet  wurden. Bei der darauffolgenden Siegerinnenehrung freuten sich die Gewinnerinnen-Teams und die Fairplay-Siegerinnen über Preise, die von von dm, Alnatura, der Kinder Galaxie, dem Südbadischen Fußballverband und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung gestiftet wurden. Um die Mädchen jedoch alle gleichermaßen zu feiern und deren Teilnahme zu würdigen, erhielt jede Spielerin eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme am 10. kick for girls Mädchenfußballtag 2019. Erschöpft, aber sichtlich glücklich freuten sich alle Beteiligten, die Teilnehmerinnen, BetreuerInnen, das Orga-Team und die HelferInnen, über einen erfolgreichen 10. kick for girls Mädchenfußballtag. Ludwig Siegismund, der Programmkoordinator von kick für soziale Entwicklung und verantwortlich für die reibungslose Organisation und Durchführung, gab zum Abschluss einen freudigen Ausblick auf den  den 11. kick for girls Mädchenfußballtag, der am 03. Juli 2020, im Rahmen des Freiburger Stadtjubiläums unter dem Motto „900 Ideen für ein Mädchengerechtes Freiburg“ stattfinden wird.

Teilnehmende Grundschulen:

Schönbergschule

Karoline-Kaspar-Schule

Gerhart-Hauptmann-Schule

Schauinslandschule

Kapriole

Lortzing Grundschule

Loretto Grundschule

Clara-Grunwald-Schule

Schneeburgschule

 

Teilnehmende weiterführende Schulen:

Vigelius II Gemeinschaftsschule

Emil-Thoma-Realschule

Pestalozzi-Realschule

Rotteck-Gymnasium

St. Ursula Gymnasium

Kolleg St. Sebastian Stegen

 

Veranstalter: step stiftung freiburg und Institut für Sport- und Sportwissenschaft, Arbeitsbereich Sportpädagogik

Förderer: Regionaler Stiftungsverbund Freiburg (RSV) mit Stiftungen der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, Wir helfen Kindern e.V., Wilhelm Oberle-Stiftung, Waisenhausstiftung Freiburg, Adelhausenstiftung Freiburg, Stiftung WaldHaus Freiburg, Ida-und-Otto-Chelius Stiftung, Thomas Staebe-Stiftung, Freiburger Bürgerstiftung, Angell Schulstiftung Freiburg, Achim-Stocker-Stiftung, Ernst-Wilken-Stiftung

Unterstützer: Südbadischer Fußballverband, Badische Sportjugend Freiburg, SC Freiburg, PTSV Jahn Freiburg, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Sachspender: Offensiv Sport, Kinder Galaxie, dm, Alnatura,