Gemeinsam kickt es besser – kick-off für AG-Leiter*innen

with Keine Kommentare

Neue und alte AG-Leiter*innen trafen sich vergangenen Samstag (13.10.2018) in den Räumlichkeiten des Südbadischen Fußball Verbandes, um gemeinsam das AG-Schuljahr einzuläuten. Eine Schulung und Fortbildung zu integrativen und interaktiven Gestaltungsmöglichkeiten von Sportangeboten.

Ausgangslage: In den Sportgruppen des Projektes „kick für soziale entwicklung“ tritt Heterogenität in vielerlei Hinsicht auf: Alter, kultureller Hintergrund, Sportaffinität, familiäre Lebenslage. In diesem Kontext kann der Sport ein Medium sein, um Brücken zu schlagen und in Austausch zu kommen. Wie dies gelingen kann, zeigte die Bildungsreferentin von „step fortbildung“, Kathrin Freudenberger, den AG-Leiter*innen aus den Projekten kick „for girls“, „kick for boys“, „kick for refugees“ und „kick verbindet“.

Während in der ersten Lerneinheit „Gemeinsam sind wir stark – Interaktion ermöglichen und fördern“ die Gestaltung und Umsetzung von Kennen Lernspielen im Vordergrund stand, orientierte sich der zweite Diskurs um die Leitziele des Projektes “kick für soziale entwicklung“ – Integration, Partizipation und Mobilität. Anschließend entwickelten die Teilnehmer*innen sportpädagogische Maßnahmen in Hinblick auf die Leitziele. Im dritten Seminarteil, „Gemeinsam Sport treiben! Aber wie? – Begegnungen ermöglichen und fördern“, erwarben die Teilnehmenden Fähigkeiten zur Erarbeitung und Anleitung von kooperativen  Übungs- und Spielformen.

kick-off _3Durch die partizipative Einheitsgestaltung konnten die AG-Leiter*innen Sportangebotsinhalte selber entwerfen, in der Praxis umsetzen und reflektieren. Das neu Erlernte werden die frisch- und alt-gebackenen AG-Leiter*innen in ihren wöchentlichen Gruppen anwenden.

kick-off _9„Ich freue mich darauf, die Spielideen mit meiner kick Gruppe zu erproben und zu entwickeln. Wenn dies gelingt, dann können wir auf die Entwicklung von sozialen Kompetenzen entsprechend der Leitziele hoffen“, bilanzierte eine AG-Leiterin.

Ein großes Dankeschön geht an den Südbadischen Fußballverband und Viola Klausmann, die einen hervorragend ausgestatteten Seminarraum zur Verfügung gestellt haben.