Ein großes Nikolausgeschenk der BBBank für die Kinder von “kick for refugees”

with Keine Kommentare

Nikoläuse gab es an diesem Tag nur noch zwei Stück im Supermarkt zu kaufen. Na klar – es war schließlich auch schon der 8. Dezember. So mussten es an diesem Freitag eben 2 Nikoläuse und 23 Weihnachtsmänner sein. Ob den Kindern der Unterschied zwischen Nikolaus und Weihnachtsmann bewusst ist? Schließlich gibt es bei “kick for boys” und “kick for refugees” vornehmlich Kinder mit muslimischer Konfession. Jedenfalls fanden sich mittags 25 Kinder von der Karlschule, der Albert-Schweitzer-Schule und aus den Flüchtlingswohnheimen Bissierstraße und Rieselfeld mit den Projekttrainerin Maria, den Trainern Lutz, Fabian und Volker in der Sporthalle der Karlschule ein.

Die gute Laune wurde noch gesteigert, als Herr Thomas Wolff im Namen der BBBank einen Scheck von 1.000 € zur Unterstützung des Projektes übergab. Die öffentliche Übergabe zeigt den Kindern, dass die zahlreichen “kick”-AGs, an denen sie teilnehmen, eine sehr breite Anerkennung und Unterstützung erfahren.

Mit großer Vorfreude auf das Fußballturnier ging es dann schließlich los. Jungs und Mädchen wurden auf je vier Kontinente verteilt: Afrika, Amerika, Asien und Europa und der Ball konnte gekickt werden. Die größte Herausforderung ist stets gleich starke Teams einzuteilen. Und da es im Fußball immer auch Verlierer eines Spiels gibt, besteht gerade hier die Chance für gute Stimmung zu sorgen. So hatte jedes Team einen Torjubel und machte Bekanntschaft mit neuen Kindern – nach dem Motto: Gemeinsam spielen und Freu(n)de beim Fußball finden. Zweitrangig war dann, dass Europa Sieger des Turniers wurde.

Am Ende gab es dann für jedes Kind den verfrühten Weihnachtsmann, womit wir vorgreifen und allen Lesern und Unterstützern des Projekts schon jetzt ein frohes Weihnachtsfest wünschen.

Bericht: Maria Greshake | Fotos: © step stiftung | Rudnick