Ein Fußball im Friseursalon ? – „Cutting for“ war ein großer Erfolg

with Keine Kommentare

Am Montag, den 19. Juni, gab es so manches zu feiern: Das 25-jährige Jubiläum der Initiative „Cutting for“ Stefan Engemanns, das einmalige Ereignis für kick for refugees dabei zu sein und dann all jenes, was sich hinter „Cutting for“ und dem Projekt verbirgt.

Die Initiative, die Stefan Engemann vor 25 Jahren ins Leben gerufen hat, widmet sich jedes Jahr einem anderen sozialen Projekt, für das den ganzen Tag fleißig Haare geschnitten werden – so viele wie nur möglich. Dazu war natürlich professionelles Handwerk gefordert: Beteiligt haben sich dieses Jahr 13 FriseurInnen aus Freiburg und nächster Umgebung, die von früh bis spät den Leuten „ein neues Glück“ verschafften. Sie arbeiten alle ohne Bezahlung, die gesamten Spenden der Frisierten kommen unserem Projekt zugute.

Das Team von kick for refugees mobilisierte im Vorfeld Bekannte, Freunde sowie NetzwerkpartnerInnen, um eine möglichst breite Unterstützung zu bekommen. Das Ergebnis lässt sich sehen: Über 120 Personen wurden frisiert, weit mehr waren dazugekommen und nochmal mehr hatten in der Stadt davon gewusst und gehört, auch wenn sie nicht vor Ort waren. Und genau für diese Gruppe schildere ich einige Eckdaten und gebe einen kleinen Eindruck dieses Tages:

9 Uhr – der Kaffee und die Milch waren noch nicht ganz gerichtet – da standen schon die ersten Stammkunden Stefan Engemanns auf der Matte und ließen sich von Berndt Tausch Nummern geben, um möglichst zu den Ersten zu gehören (es sollte schließlich über 30°C an diesem Tag werden). Ab 10 Uhr kamen dann konstant über den Tag verteilt so viele Leute, dass es jeweils galt, mindestens 1 ½ Stunden Wartezeit einzuberechnen. Und zu unserem großen Glück taten dies die meisten auch. Ihnen wurde schließlich neben einem schattigen Plätzchen ein vielfältiges Rahmenprogramm geboten.

Cafè Auszeit sorgte für die heißen Getränke und süßen Snacks, Frau Kurtic bereitete mit zwei anderen Frauen aus dem Flüchtlingswohnheim der Hammerschmidtstraße zahlreiche Böreks nach serbischer Art, und auch das kick-Team hatte sich einige Gedanken zur Gestaltung gemacht. So wurden die Fingerabdrücke aller UnterstützerInnen auf einem Laken gesammelt, Infos über das Projekt gegeben, Bilder und unser Video gezeigt und eine Tombola veranstaltet.

Ein Highlight des Tages setzten wir sicherlich mit der Tanzaufführung einer Mädchengruppe von kick for refugees, die mit dem Song zum Weltfrauentag ein Zeichen setzte und ordentlich Schwung brachte. Sie zeigten zwar nicht auf fußballerische, aber auf tänzerische Weise einen Ausschnitt aus unseres vielfältigen Angebotes.

Den ganzen Tag über konnte man interessierte BesucherInnen antreffen, die sich informierten und uns großzügig unterstützten. Die vorläufige Spendensumme beläuft sich auf 4.044 €, was uns als Team sehr stolz macht. Abschließend bleibt uns ganz herzlich Dankeschön an alle beteiligten FriseurInnen, an Frau Kurtic,, an Benny Haas von Cafè Auszeit und in besonderer Weise an Stefan Engemann, der uns dieses tolle Event erst ermöglicht hat.

Bericht: Maria Greshake | Fotos ©2017 step stiftung